Am 31. Mai machte ich mich mit einem Kollegen auf den Weg ins Triestingtal. Durch dieses Tal geht ein Teil der Leobersdorfer Bahn. An diesem Tag konnten wir diverse Triebfahrzeuge und auch einige historische Bahnhöfe fotografieren.

Die Bahnstrecke

Die Bahnstrecke startet im namensgebenden Ort in Leobersdorf. Dieser befindet sich im Bezirk Baden und somit im Industrieviertel. In Leobersdorf mündet die Bahnstrecke in die Südbahn und hat somit einen Anschluss an das restliche ÖBB-Netz. Weiter über Wittmannsdorf, welcher einer der wenigen Bahnhöfen in Österreich ist, welcher zwar eine Oberleitung besitzt aber nie von E-Loks und E-Triebfahrzeugen angefahren wird. Dazu weiter unter genaueres. Nach dieser Besonderheit geht es weiter nach Enzesfeld-Lindabrunn, Hirtenberg, St. Veit an der Triesting, Berndorf, Pottenstein und Weißenbach-Neuhaus. In Weißenbach-Neuhaus findet die Strecke ihr heutiges Ende. Dies war nicht immer so. In den Hochzeiten der Bahn gab es eine durchgehende Verbindung bis nach St. Pölten über das Traisental. Mehr Infos dazu gibt es in diesem Blog-Eintrag. Die Gleise gehen nach dem Bahnhof Weißenbach-Neuhaus noch ca. 200 Meter weiter. Dies ist für den Verschub im Güterverkehr notwendig. Kurz vor der Triesting-Brücke von Weißenbach enden die Gleise. Man kann aber noch gut erkennen wo es einmal Gleise gab, da der Gleisschotter noch immer dort liegt. Auch der Bahndamm und die gerade Streckenführung sind noch gut zu erkennen.

Abgetragene Strecke und ein vergessenes Signal

Abgetragene Strecke und ein vergessenes Signal

Auf der Strecke kommen heutzutage vor allem Triebfahrzeuge vom Typ ÖBB 5047 zu Einsatz. Der Güterverkehr, welcher aus zwei Zugpaaren am Tag besteht wird üblicherweise mit Loks vom Typ ÖBB 2016 ausgeführt.

Besondere Bahnhöfe entlang der Strecke

Bahnhof Leobersdorf: Der Bahnhof liegt an der Südbahn und bildet den Ausgangspunkt für die meisten Regionalzüge ins Triestingtal. Einige wenige Zugpaare, vor allem in der HVZ, verkehren auch bis Wiener Neustadt. Diese Züge müssen aber im Bahnhof die Richtung ändern. Das gleiche müssen auch Güterzüge, welche alle über den Verschiebebahnhof in Wiener Neustadt abgewickelt werden. Diese Wendeaktion der Güterzüge erfolgt im eigenen Güterteil des Bahnhofes.

Bahnhof Wittmannsdorf: Dieser Bahnhof ist einer der wenigen Bahnhöfen in Österreich welcher zwar eine Oberleitung besitzt aber von keinen E-Loks und keinen E-Triebfahrzeugen angefahren wird. Der Grund für die Elektrifizierung liegt in der Vergangenheit. Früher gab es eine Verbindungsbahn von der Leobersdorfer-Bahn auf die Gutensteiner-Bahn. Diese begann im Bahnhof Wittmannsdorf. Bis 2008 gab es quasi Direktzüge von Wien nach Gutenstein. Bis zum Bahnhof Wittmannsdorf fuhren die Schnellbahnen von Wien und ab Wittmannsdorf fuhren dann Diesel-Triebfahrzeuge bis Gutenstein. Um nicht zusätzliche Gleise im Bahnhof Leobersdorf zu belasten wurde dieser Fahrgastwechsel in den Bahnhof Wittmannsdorf ausgelagert.

Bahnhof Enzesfeld-Lindabrunn: Ab diesem Bahnhof beginnt das wirkliche Triestingtal. Das heißt die Bahnstrecke geht meist direkt neben der Triesting entlang. Der Bahnhof besitzt eine Vielzahl an Gleisen, wobei diese heutzutage kaum mehr eine Verwendung haben. Während Bauarbeiten zwischen Leobersdorf und Wittmannsdorf kommt es in diesem Bahnhof zu den Zugkreuzungen. Dies konnten wir auch live miterleben, wie man auf Bildern im Fotoalbum sehen kann. Der Link befindet sich wie immer ganz unten.

Bahnhof/Haltestelle St. Veit an der Triesting: Dieser Bahnhof wirkt auf den ersten Blick über Satellitenbildern nicht wirklich sehr spannend aus. Dies liegt daran, dass er eigentlich nur ein Gleis hat und eigentlich eine Haltestelle ist. Interessant an dieser „Haltestelle“ ist aber, dass es das ehemalige Bahnwärterhäuschen noch gibt und es ist auch noch begehbar. Wenn man dieses Gebäude mit Veranda betritt, fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Auch noch schön, dass es so etwas noch gibt! Sogar das alte hölzerne Aborthäuschen kann man von außen noch bestaunen. Benützen kann man es allerdings nicht mehr.

Historisches Bahnhofsgebäude in St. Veit an der Triesting

Historisches Bahnhofsgebäude in St. Veit an der Triesting

Bahnhöfe in Berndorf: Berndorf, die größte Stadt entlang der Strecke hat zwei Bahnhöfe. Der eine Bahnhof, welcher zweigleisig ausgebaut ist, befindet sich etwas außerhalb der Stadt. Der Name verrät auch warum: „Berndof Fabrik“. Ursprünglich wurde der Bahnhof aufgrund des Güterverkehrs und für die Fabriksmitarbeiter der Berndorfer Metallwarenfabrik gebaut. Diese Fabrik und den Güterverkehr gibt es zwar heute nicht mehr, dafür haben sich aber einige andere größere Firmen direkte neben dem Bahnhof angesiedelt. Der zweite Bahnhof befindet sich direkt im Zentrum der Stadt und heißt: „Berndorf Stadt“. Dieser ist nur eingleisig ausgebaut, hat aber auch eine sehr schöne Lage, direkt neben der Triesting und auch ein schönes altes Bahnhofshaus.

Bahnhof Weissenbach-Neuhaus: Hier ist die heutige Endstation für alle Züge der Leobersdorfer-Bahn im Bezirk Baden. Man kann auch sehr gut erkennen, dass es hier noch aktiven Güterverkehr gibt. Die Merkmale sind voll beladene Holz-Wagen direkt neben dem Mittelbahnsteig für den Personenverkehr. Auch einen eigenen Lagerplatz gibt es. Zwei Mal täglich in der Früh werden die Wagen abgeholt.

Bauarbeiten auf der Strecke

Während unseres Besuches gab es große Bauaktivitäten im Bahnhof Leobersdorf. Dadurch war ein Gleis gesperrt und um die Trassen-Kapazitäten nicht noch mehr zu verkleinern, wurde entschieden die Züge der Leobersdorfer-Bahn nur zwischen Wittmannsdorf und Weissenbach-Neuhaus fahren zu lassen. Zwischen Leobersdorf und Wittmannsdorf gab es einen Schienenersatzverkehr mit Autobussen.

Baumaschinen im Bahnhof Leobersdorf

Baumaschinen im Bahnhof Leobersdorf

Sichtungen

An diesem Tag konnten wir folgende Züge fotografieren:

  • ÖBB 4020 319 im Bahnhof Leobersdorf als S3 von Hollabrunn nach Wiener Neustadt Hbf
  • ÖBB 1144 218 mit einer Dosto-Garnitur im Bahnhof Leobersdorf als Regionalzug von Wien Floridsdorf nach Payerbach-Reichenau
  • ÖBB 1116 228 bei der Durchfahrt durch den Bahnhof Leobersdorf als RJ 657 auf dem Weg vom Flughafen Wien nach Graz
  • ÖBB 8633 Steuerwagen mit einem Kamelbuckel im Bahnhof Leobersdorf als Regionalzug auf dem Weg von Payerbach-Reichenau nach Bernhardsthal
  • ÖBB 1116 193 mit einer Dosto-Garnitur im Bahnhof Leobersdorf als Regionalzug von Breclav in Tschechien nach Wiener Neustadt
  • ÖBB 5047 053 im Bahnhof Wittmannsdorf
  • ÖBB 5047 058 und ÖBB 5047 053 im Bahnhof Enzesfeld-Lindabrunn als Regionalzüge zwischen Wittmannsdorf und Weissenbach-Neuhaus.
  • ÖBB 5047 053 im Bahnhof St. Veit an der Triesting als Regionalzug nach Wittmannsdorf
  • ÖBB 5047 058 kurz nach dem Bahnhof St. Veit an der Triesting als Regionalzug nach Weissenbach-Neuhaus
  • ÖBB 5047 056 im Bahnhof Berndorf Stadt als Regionalzug nach Weissenbach-Neuhaus
  • ÖBB 5047 058 abgestellt im Bahnhof Weissenbach-Neuhaus

Quellen für diesen Artikel

wikipedia.org (7. August 2019)

Medien

Meine Fotos: Link zum Album

Instagram Account von meinem Kollegen: Link zum Account


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code